Nicht nur im Winter sinnvoll: Rutenpflege

Geschrieben von Carsten Deiters am in Material

Die Pflege von Angelruten ist ein Thema, welches oft kaum Beachtung findet. Gerade bei heutigen Angelruten ist der Pflegeaufwand doch um einiges geringer als noch bei den klassischen Angelruten, die teilweise noch aus Naturmaterialien, wie Bambus und Kork, hergestellt wurden.

Aber auch moderne Angelruten sind über etwas Pflege ab und an dankbar. Die Pflege der Rute dient nicht nur der Optik und dem Werterhalt, sondern gibt uns auch das gute Gefühl, dass wir uns auf unserer Material verlassen können, wenn es darauf ankommt.

Ich beginne in der Regel mit einer Inspektion der Ringe. Obwohl moderne Ringe aus sehr harten Materialien bestehen und ihnen moderne Schnüre nichts anhaben können, sind sie dennoch recht anfällig gegenüber Stößen und unsachgemäßer Behandlung. Schon öfters habe ich am Ende einer Saison Absplitterungen an den Ringen erkennen müssen. Hier ist dann eine Tausch zwingend nötig, da sonst die Schnur in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Ich empfehle hier eine einfache Sichtprüfung, ggf. mit einer Lupe. Im Vorfeld bietet es sich an, die Ringe von angesammelten Dreck zu befreien. Angler die öfters am Werratalsee angeln kenne das Problem der angetrockneten Blaualgen an den Ringen. Zur Reinigung empfehle ich ein Mikrofasertuch, Q-Tips und lauwarmes Wasser. Von harten Bürsten rate ich ab. Gerade bei sehr hochwertigen Ruten kann es zu Kratzern kommen. Das Mikrofasertuch sollte sauber, bestenfalls sogar neu sein, um keine Kratzer in den Rutenblank zu reiben. Von chemischen Reinigern rate ich ab, weil gerade bei hochwertigen Ruten der Lack angegriffen werden könnte. Da wo die Verschmutzungen sehr stark sind, zum Beispiel an dem Korkgriff, kann man einfach etwas Seifenlauge nehmen. Das ist fast immer ausreichend und schont Rute und Umwelt. Bei der Gelegenheit sollte man auch den Rollenhalter inspizieren und falls nötig auch reinigen.
Manch Angelfreund wachst die Rute nach erfolgter Reinigung. Hier eignen sich auch Mittel aus dem Automobilbereich. Es ist aber darauf zu achten, das es sich um reines Wachs und nicht um eine Politur handelt! Korkgriffe neigen zum Austrocknen wenn die Ruten über Jahre nicht benutzt werden. Hier gibt es auch spezielle Pflegemittel, normales Leinöl, dünn aufgetragen, tut es aber auch. 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren