Biomanipulation Werratalsee

Geschrieben von Carsten Deiters am in News

Die Entwicklung unseres schönen Werratalsees verfolgt ihr sicherlich sehr aufmerksam in den sozialen Medien und der lokalen Presse, daher wisst ihr, dass wir Angler ein wichtiger Part in der Gewässerbewirtschaftung sind. Die bodenwühlenden Fischarten, wie Karpfen und Brassen, müssen im Werratalsee dezimiert werden um kurzgesagt ein Aufwühlen der sich im Bodengrund befindlichen schädlichen Stoffe zu verhindern. Hier sind wir Angler gefragt um größere „externe Maßnahmen“ (wie z.B. das Abfischen mit Netzen o.ä.) an unserem Gewässer zu verhindern bzw. erst gar nicht notwendig zu machen.

Dieses Vorhaben nennt man auch „Biomanipulation“, denn indem wir Angler ein Gewässer mit der gezielten Entnahme von Fischarten „manipulieren“ (oder auch gewisse Fischarten schützen), schaffen wir zugleich bessere Rahmenbedingungen, damit sich das Gewässer als Lebensraum verbessert.

Das Ziel des ASV Eschwege ist es, dass wir dem Gewässer helfen, indem wir primär Brassen und Karpfen entnehmen und diese auch auf dem zum 1.12. abzugebendem Fangergebnis eintragen. Hier ist es uns besonders wichtig, dass auch die Brassen verstärkt beangelt und entnommen werden, denn diese Fischart wurde in den vergangenen Jahren sehr wenig entnommen. Nur mit diesen Zahlen können wir „arbeiten“, denn diese müssen wir an die Stadt Eschwege und einige andere Behörden übersenden. Bitte arbeitet mit uns daran den Werratalsee zu verbessern indem ihr eure Fänge übermittelt und das Fangergebnis bzgl Brassen und Karpfen im Werratalsee verbessert. Vielen Dank.
Euer 1. Vorsitzender
Alex