Beitrag der Gewässerwarte

Geschrieben von Carsten Deiters am in News

Auswertung unserer Hegefischen vom 3. und 10. Oktober:
Insgesamt betrachtet kann man sagen, dass im Teich 7, wo das erste Fischen stattfand, am 03. Oktober eine sehr große Menge sehr kleiner Rotaugen anzutreffen war. Diese sind natürlich mit der Angel nur sehr schwer zu fangen, dennoch glückte es genügend Fischchen zu fangen, um die Art klar zu bestimmen. Das ist ja bekanntermaßen bei einem Fisch von 5-6 cm Größe nicht besonders einfach. Es wurden allerdings auch einige wenige größere Fische gefangen darunter auch eine Schleie von 45 cm und gut anderthalb Pfund. Vor allem bei dem zweiten Fischen am 3. Oktober wurden gegen Abend noch einige Rotaugen in einer Größe von circa 20 cm.gefangen. Das zweite Angeln am 10. Oktober fand nochmals am Teich 1 statt, um die zuvor gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen oder idealerweise zu widerlegen. Hier wurden von gerade einmal fünf Anglern drei kleine Barsche gefangen (zumindest morgens) gegen Abend sah das Ergebnis ähnlich schlecht aus. Ein Rotauge von ca. 20 cm und einige kleine Barsche. Der Friedfischbestand im Teich 1 scheint nahezu eingebrochen zu sein.

Mutmaßlich ist der verstärkte Kormorananflug und der gute Raubfischbestand schuld an dem schlechten Ergebnis. Obgleich wir beim letzten Raubfischangeln drei gute Hechte landen konnten.

Ein weiteres Resümee, was besonders betrüblich ist, ist die sehr schwache Beteiligung bei veranstaltungen des Vereins. Die Angelveranstaltungen fanden mit lediglich vier bis sieben Teilnehmern statt. Für einen Verein dieser Größe ist das ein Armutszeugnis.

Eure Gewässerwarte (TE)

Trackback von deiner Website.

Kommentieren